Die deutsche Gründung erfolgte 1160 durch den Welfenherzog Heinrich den Löwen. 1167 wurde sie Sitz einer Grafschaft unter dem Grafen Gunzelin, die 1358 nach dem Aussterben der Familie Gunzelins an das Herzogtum Mecklenburg überging. Seit dem 15. Jahrhundert war Schwerin Residenzstadt des Herzogtums Mecklenburg-Schwerin, das bis 1918 bestand.

Studienort Schwerin

1. Kulturangebote „Landeshauptstadt
Schwerin - Kultur und Bildung“
2. Sport- und Freizeitmöglichkeiten „Landeshauptstadt
Schwerin Sport- und Freizeit“
3. Wohnen in Schwerin „WGS Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH“

„SWG Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft eG“
4. Jobbörse Links in Vorbereitung